Nach dem großen Auftritt: alles bewegt

Christiana : “ Ich bewege mich durch das Jahr- auf andere zu- zu mir in meine Mitte- als Teil des Ganzen- ich spüre mich- ich bin“

Susanne:

Alles bewegt – meine Bilanz

Ein aufregender Abend, grummeliger Magen, zittrige Knie. Sich einlassen und verlassen auf die Gruppe, die besonders in den letzten Tagen zusammengewachsen ist. Und gleichzeitig hatte ich das Gefühl, nicht sehr viel zu empfinden. Alles erschien wie durch Nebel, ich spürte mich nicht so recht.

Aber am nächsten Tag. Allein auf der Heimfahrt. Im Radio spielt ein Lied, vertraut von den Proben. Und da geht es los. Emotionen stürmen auf mich ein. Bringen mich zum Lachen und zum Weinen. Es schüttelt mich richtig durch. Jede Zelle meines Körpers ist erfüllt von Energie, die ich nicht zuordnen kann, nicht zuordnen möchte. Ich genieße einfach den Sturm aus Freude, Stolz, Traurigkeit, dass es vorbei ist, Angst, die sich löst.

Und dann plötzlich wird mir alles klar: ich habe auf dieser riesigen Bühne mein Leben getanzt.

Wie eine Zusammenfassung von allem, was war erscheint es mir. Da war die stille Präsenz, die ich an mir so sehr mag, das Wanken, der Versuch, eine neue Balance zu finden, das Sich-an-jemanden-Klammern, die Explosion der Gefühle, das Gehen in Bahnen und die Freude daraus auszubrechen, die eigene Kraft spüren, die Lust am Berühren und Berührt-werden, und schließlich der Jetzt-oder-Nie-Moment, das sich einlassen auf das ganz Eigene, das Spüren meiner ganz persönlichen Energie – ich tanze mich.

Ich habe an diesem Abend einen Wendepunkt erreicht, einen Schlusspunkt unter dem , was bisher war, gesetzt, um neu zu beginnen und die alten Ängste und Begrenzungen abgelegt. Es war ein absolut persönliches Statement unter den Augen von 900 Zeugen, unter ihnen fast alle meine Herzensmenschen: meine Söhne und meine engsten Freunde, die mich durch die letzten schwierigen Jahre begleitet haben.

Zwei meiner größten Wünsche haben sich an diesem Abend erfüllt: die Sehnsucht nach der Lebendigkeit und nach dem Ankommen. An diesem Abend bin ich in meiner Lebendigkeit angekommen.

Dieses Projekt wird für immer eine ganz besondere Bedeutung in meinem Leben haben. Für mich ist es voll aufgegangen: Alles bewegt hat mich nicht nur körperlich bewegt, sondern bis in mein innerstes Wesen gewirkt.

Ich danke von ganzem Herzen allen, die das ermöglicht haben, aber vor allem meiner wunderbaren Community und besonders Doris Uhlich, in deren Choreografie ich dafür Raum gefunden habe! DANKE!

Advertisements

5 Kommentare on “Nach dem großen Auftritt: alles bewegt”

  1. tanzendleben sagt:

    Ich stehe still, könnt’ ewig stehen,

    möchte gar nicht von der Bühne gehen.
    Ich schwanke, schwanke, schwanke
    
da plötzlich ein Gedanke
.

    Wie wär’s, etwas Neues auszuprobieren,
    
ein bisschen schräg, etwas riskieren.

    Die Grenzen spüren, den Raum entdecken

    und neue Energien wecken.
    Ein paar mal hin, ein paar mal her,
    die Energie wird immer mehr.

    Jetzt oder nie steh ich da im rosa Kleid.

    Es tut mir schon ein bisschen leid,

    Wär ich doch gern durch die Luft geschwebt

    hätt gern mich grazil und leicht bewegt?

    Jetzt steh ich still im Rampenlicht,

    Bewegung gibt’s in meinem Gesicht.
    Purple Rain, Purple Rain
    
Ich könnte hier noch ewig stehen

    wanken, stehen, wanken, gehen.

    Den Moment jetzt oder nie immer wieder erleben.

    Der Vorhang ist zu,
 die Augen gegangen.

    Aber ich will immer von vorne anfangen.
    Brauch ich dazu die Bühne, das Publikum?

    Die Zeit da oben war viel zu schnell um.

    Der Vorhang ist zu, ich bin nun allein.

    Jetzt oder nie kann überall sein.

    Ich brauche nur probieren, schwanken,
    festhalten, explodieren und wanken

    und dann einfach los ins Jetzt gehen.
    Purple Rain, ich kann euch sehen.

    Danke für die wunderbare Zeit, den gemeinsamen Weg, Erfahrungen, Begegnungen und die Musik:
    Jetzt sing und tanze ich im Purple Rain
    und ich kann euch alle sehen.

    Manuela

  2. Doris Uhlich sagt:

    „Honey, I know, I know, I know times are changin‘
    It’s time we all reach out for something new.
    I wanted to see you laughing
    I wanted to see you laughing in the purple rain.
    Purple rain, purple rain
    Purple rain, purple rain
    If you know what I’m singin‘ about up here, come on raise your hand.
    Purple rain, purple rain
    I wanted to see you bathing in the purple rain.“
    Prince and Doris Uhlich for Susanne and all purple dancers… Prince and Doris miss you.

  3. gudrun richter sagt:

    Hallo Alle „purple rains“!

    Mein Programm lief dahin nach Samstag Abend. Anhang ins Auto packen („schön wars“ haben sie alle gesagt und auch noch ein bissl mehr), spätes Heimkommen, dann Muttertag, weiter nach Linz, ein Abend mit Konstantin Wecker (auch sehr bewegend auf andre Art) und dann rein in den Alltag, rund um mich Leute, die keine Ahnung haben, was mein Gemüt die letzten Tage bewegte. Es lief alles schnell weiter, fast zu schnell……erst heute kann ich es festhalten/mitteilen… denn doch – der Morgen danach – Sonntag früh, sehr früh bin ich aufgewacht, da kam meine Seele nach und ganz intensiv hab ich alles noch einmal nacherlebt, nachgespürt, nachbewegt. Es war so überraschend stark, wie ich erst am Morgen spüren konnte, wie sehr mich alles ganzheitlich angerührt hat..
    Ich gebe zu, dass ich mich schon gerne mehr( tanzend) bewegt hätte, aber es ist schön alles jetzt so – wie es war -MIT EUCH erlebt zu haben. Als ´Zuagroaste` nicht-St.Pöltnerin kam ich hereingeschneit und kannte niemand von euch. Aber eine Fürsorglichkeit untereinander war immer zu spüren und besonders in den letzten Tagen von einigen ganz besonders. Danke! Doris, danke nochmal für deine wunderbare Begleitung, deine kreative Anleitung, Motivation, Fröhlichkeit und deine Musik!! Die CD läuft bei mir rauf und runter :-)))
    Danke für euer Mitteilen.
    Freue mich auf den 2. Juni

    Gudrun (die Ipod Tänzerin)

  4. Hubert Schiffer sagt:

    Hallo Susanne

    eigentlich fast unfassbar für mich wie Deine Worte sehr gut + schön etwas beschreiben was in meinem inneren schon seit Freitag nachmittag vor sich geht :
    „Jede Zelle meines Körpers ist erfüllt von Energie, die ich nicht zuordnen kann, nicht zuordnen möchte. Ich genieße einfach den Sturm aus Freude, Stolz, Traurigkeit…..“

    Tausendfachen Dank für Dein schreiben, es ist wunderbar zu wissen das es noch weitere Menschen gibt denen es so geht wie mir.

    Auch für mich wird „Dieses Projekt immer eine ganz besondere Bedeutung in meinem Leben haben. Für mich ist es voll aufgegangen: Alles bewegt hat mich nicht nur körperlich bewegt, sondern bis in mein innerstes Wesen gewirkt.“

    …sorry für´s nochmalige zitieren….das ist einfach ein Volltreffer…in diesem Sinne kann ich nicht umhin mich auch dem letzten Absatz Deiner Worte vollinhaltlich anzuschliessen….ich hab mich pudelwohl gefühlt mit Euch + Doris.

    ….und wenn ich die CD von der Doris anhör kommen mir die Tränen..

    alles liebe
    Hubert

  5. stpedith sagt:

    Susanne, Deine Bilanz geht mitten in das Herz. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es treffendere Worte zu „Alles bewegt“ gibt!

    Auch ich, Teilnehmer der Trommler, würde mir eine Fortsetzung dieses Projektes wünschen.

    Mit herzlichen Grüssen aus der Wachau – Edith


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s